10 Tipps: Wie finde ich den richtigen Blogger für mein Unternehmen?

Werbung für Unternehmen

Als Unternehmen den richtigen Blog für die eigene Werbekampagne finden ist einfach, wenn Sie die nachfolgenden 10 Tipps beachten.

1. Auswahl der Zielgruppe

Der ersten Schritt bei der Auswahl eines Bloggers ist die Zielgruppe. Dabei spielen vor allem die demografischen Merkmale Alter und Geschlecht eine Rolle.

2. Reichweite ist nicht alles

Viele Werbetreibende setzen auf die Reichweite eines Bloggers. Doch blanke Zahlen sind nicht alles. Schauen Sie bei der Betrachtung des Media-Kits vor allem darauf, ob sich die Leser auch wirklich für ihre Branche interessieren!

3. Netzwerke nutzen

Um reichweitenstarke Blogger zu finden empfehlen sich Netzwerke. Diese Portale bringen Publisher und Advertiser zusammen.

4. Verhandlungsgeschick beweisen

Ein professioneller Blogger bietet ein Media-Kit an, welches auch eine Preisliste beinhaltet. Die aufgeführten Honorare sind meistens verhandelbar. Nur in hart umkämpften Branchen, wie dem Reisemarkt sind Blogger besonders verwöhnt und lassen seltener mit sich reden.

5. Virale Ideen umsetzen

Wenn sich eine Kampagne bewährt und sich herumspricht, weil viele Menschen sie über die sozialen Netzwerke teilen, vallen voran bei Facebook, dann hat sich auch eine Ausgabe im mittleren vierstelligen Bereich gelohnt. Wer sich einmal die Preise für eine Veröffentlichung der etablierten Online-Medien angesehen hat, der weiß wovon ich schreibe.

6. Nicht nur auf Texte setzen

Der Mensch ist besonders visuell veranlagt. Daher lohnt es sich für eine Kampagne eigenen Fotocontent oder sogar Videos zu erstellen. Diese verleiten eher dazu, sie zu teilen. Auch andere Blogger greifen besonders spannendes Material auf und veröffentlichen Fotos und Videos für ihre Leser – und das ist für Sie dann völlig kostenlos.

7. Langfristige Zusammenarbeit anstreben

Für manche Werbetreibende ist das veröffenlichen von Blogartikeln eine einmalige Sache. Das sollte es nicht sein – Blogger bieten bei wiederholter Zusammenarbeit besondere Konditionen und entwickeln oft eigene Ideen, welche die Werbekampagnen weiter voranbringen.

8. Ausschließlich Nofollow verlinken

Auch wenn noch immer einige Spezialisten und vor allem SEO Agenturen auf das schnelle Geschäft mit Do-Follow Links setzen, rate ich dringend davon ab. Verlinken Sie ausschließlich nofollow! Google folgt Besuchern über Chrome. Google Chrome ist mittlerweile der meistgenutzte Browser mit einem Marktanteil von über 50 %. Google belohnt vor allem positive Nutzersignale. Folgt ein Besucher einem legitimen Nofollow-Link und verrät der Suchmaschine durch eine lange Verweildauer und geringe Absprungrate, dass es sich um gute Inhalte handelt, wirkt sich das auch sehr positiv auf Ihre Seite aus.

9. Auf Themenrelevanz achten

Um die richtige Leserschaft anzusprechen, achten Sie insbesondere auf Themenrelevanz der verlinkenden Seite. Sprechen Sie die falschen Leser an, erhalten Sie zwar Klicks auf Ihren Artikel und im zweiten Schritt auch auf Ihre Website. Doch Traffic ist nicht alles! Es könnne schlechte Usersignale entstehen. Damit verliert Ihre eigene Seite an Relevanz bei Google und büßt im schlimmsten Fall gute Rankings ein.

10. Den roten Faden finden

Betrachten Sie Werbeaktionen in Blogs immer als eine abgeschlossene Kampagne. Wichtig ist, dass Sie im Vorfeld über den genauen Zeitraum und das Budget entscheiden. Erst dann konzipieren Sie einen Fahrplan, der die Werbestrategie konkret umsetzt.